Sind Windräder Todesfallen für Fledermäuse?

19. August 2013 - Tags: Artenschutz | Fledermaus | Naturschutz

Offenbar sterben an Windkraftanlagen sehr viele Fledermäuse. Doch Forscher dürfen die Details einer neuen Studie nicht veröffentlichen, weil das Einschränkungen für die Windräder nach sich ziehen könnte, berichtet Die Welt am 19.08.2013.

Das Pikante daran ist, dass gerade im Erlauholz zehn verschiedene Fledermausarten sicher nachgewiesen wurden. Den Nachweis erbrachte die artenschutzrechtliche Prüfung, durchgeführt von Herrn Dr. Hermann Stickroth, Augsburg, für die Firma Uhl Windkraft im Rahmen des Bauantrags für drei Windräder im Erlauholz. Das Gutachten bescheinigt:"Das Erlauholz zeichnet sich durch ein hohes Artenspektrum aus. Insgesamt konnten 10 verschiedene Fledermausarten sicher nachgewiesen werden. Mit Ausnahme der Zweifarbfledermaus wurden damit alle Fledermausarten, die in der Region zu erwarten gewesen wären, im Bereich des Erlauholzes erfasst. Darunter mit der Mopsfledermaus auch eine erstmals in der Region nachgewiesene und stark gefährdete Fledermausart. Für ein in weiten Bereichen von Nadelhölzern dominiertes Waldgebiet ist dies ein großes Artenspektrum."

Wer hier Windräder genehmigt nimmt die Tötung von geschützten Fledermausarten bewusst in Kauf.

Lesen Sie dazu den folgenden Artikel:
19.08.13: Die Welt - Sind Windräder Todesfallen für Fledermäuse?